Skip to main content
Ashley Henry x Novation

Hommage an einen Zusammenprall der Kulturen

Schaue dir die Performance des Songs "THE MIGHTY" vom Londoner Jazzkünstler Ashley Henry an, ergänzt durch maßgeschneiderte Vier-Wand-Visuals von der vielseitigen Kreativschmiede AyChibs.

Nimm zwei talentierte Künstler, die sich noch nie zuvor begegnet sind, und lasse sie innerhalb kurzer Zeit eine 3D-Performance erstellen. Das Ergebnis wird immer überraschen — und das ist auch der beste Grund dafür, solch eine Kollaboration in Angriff zu nehmen. "Das Spannendste an der Zusammenarbeit ist, die Dinge so zu sehen, wie man sie noch nie zuvor gesehen hat", betont Ashley Henry, dessen berauschende Jazz-Reise 'THE MIGHTY' sich in den Händen des Designers und Musikers AyChibs in eine Kaskade glitzernder Muster verwandelt. "Es ist, als hätte man eine Skulptur und würde sie mit Licht aus verschiedenen Winkeln bestrahlen, um neue Perspektiven zu bekommen."

 

 

Für den Nord-Londoner AyChibs, dessen vielseitiger Lebenslauf sowohl Musikproduktion und Animation als auch Grafikdesign und DJing umfasst, ist der kreative Prozess wie das gleichzeitige Beleuchten einer Skulptur mit mehreren Lichtquellen. Mit seiner visuellen Darstellung, die auf die rhythmischen Formen reagiert, die in Ashleys maximalistischer Komposition eingebettet sind, spiegelt die Aufführung seine Fähigkeit wider, gleichzeitig musikalisch und visuell zu denken. "Ich habe mich von deinem Song leiten lassen ", sagt Chibs zu seinem Kollaborateur. Bei der Zusammenarbeit mit jemand anderem gehe es nicht um Kompromisse, erklärt er, sondern darum, "zu verstehen, was jede Person will. Es geht nicht nur darum, dass ich versuche, ihnen zu gefallen, es geht auch darum, dass sie zu mir kommen, weil sie mögen, was ich tue."

Sich als Kollaborateur anzupassen und das beste aus einem Projekt herauszuholen, ist für Ashely das Wichtigste - ganz gleich, ob er Christine and the Queens' sanften Pop als Tournee-Keyboarder unterstützt oder seine eigenen Kompositionen mit Gästen wie der Jazz-Schlagzeugerin Makaya McCraven oder dem Dichter Joshua Idehen erweitert. "THE MIGHTY" ist das kühne Finale seines 2019 erschienenen Debütalbums Beautiful Vinyl Hunter, einer Breitwandfusion aus Jazz, Hip-Hop und elektronischem Pop, die ihn als einen der aufregendsten Akteure in der brodelnden Jazzszene Süd-Londons auszeichnet. Der Song ist eine Hommage an den "Zusammenprall der Kulturen, der sich in meiner Nachbarschaft abspielt". "Es ist normal, eine Straße entlang zu gehen und viele verschiedene Sprachen zu hören, aber gleichzeitig kommen alle miteinander aus und gehen harmonisch nebeneinander her. Deshalb gibt es so viele unterschiedliche Sounds", erklärt er. "Jede der Spuren klingt einzeln komisch, aber zusammen ergibt alles einen Sinn. Ich wollte, dass das Bildmaterial dies darstellt, aber dem Künstler trotzdem auch Freiheiten geben".

 

Ashley Henry x Novation

 

Chibs zeigt die in dem Lied mitspielenden kulturellen Unterschiede mit einer Abfolge flackernder Hochhäuser und geisterhafter Gesichter, die an die Vermischung von Klang und Farbe in den Straßen ihrer gemeinsamen Heimatstadt erinnern sollen. "Ich zeige gerne den Hintergrund des Künstlers, deshalb haben wir telefoniert und über verschiedene Dinge gesprochen", erinnert er sich. "Ashley wollte Gebäude, die London und seine Herkunft darstellen, was zu meinem Stil passt — bruchstückhaft, farbenfroh, gegensätzlich. Das passte perfekt zu diesem Projekt." Das Ergebnis ist abstrakter als Chibs' übliche Videoarbeiten, zum Beispiel für die aufstrebenden britischen Rapper Frenzy und Weyland McKenzie, aber immer noch geprägt von einigen seiner charakteristischen Elemente und Effekte, wie VHS-Tape-warping und gestörter Symmetrie.

Während Chibs das Bildmaterial zuschnitt und editierte, zerlegte Ashley seinen Song, um ihn komplett auf dem Novation Launchkey 37 spielen zu können. "Früher war ich nicht allzu begeistert von MIDI-Controllern — normalerweise benutze ich meine richtigen Keyboards", erklärt er. "Aber man kann damit buchstäblich alles machen. Wenn ich einen guten Controller habe, möchte ich meine Plug-Ins öfter verwenden". Wie bei den besten Kooperationen üblich, kam das Endprodukt erst in letzter Minute zusammen. Das Kamerateam war schon bereit, doch Chibs schwitzte noch immer über seiner Festplatte. "Sie waren bereits beim Dreh und meine Bilder wurden noch immer exportiert", lacht er. "Das Exportieren dauerte 12 Stunden."

 

Ashley Henry x Novation

 

"THE MIGHTY" hatte bereits ein Musikvideo, aber die neue und frische Optik fügte dem Track eine ganz neue Dimension hinzu, meint Ashley. "Mir wurde ein Entwurf geschickt, aber das war noch lange nicht das fertige Projekt. Als ich das Bildmaterial in der Lagerhalle am Set sah, dachte ich: "Ja, Mann — das passt zur cineastischen Musik". Deshalb ist Vertrauen einer der wichtigsten Faktoren bei jeder Zusammenarbeit. "Zunächst geht es darum, zu verstehen, worum es allen Beteiligten geht und was das Ziel ist, und anschließend muss man den Leuten Raum geben, sich zu verwirklichen. Manchmal können andere Personen Dinge sehen, die man selbst nicht sieht", fügt Chibs hinzu.

 

Text: Chal Ravens